Galileo+

Mit dem Projekt „Galileo+“ sollen SchülerInnen erreicht werden, die es besonders schwer in der Schule haben und deren Schulabschluss gefährdet ist. In dem Projekt wird auf mehren Ebenen gearbeitet:

  • sozialpädagogisches Teamteaching in den Klassen 8 und 9 (2 sind Klasse)
  • Ergänzung und Veränderung des Unterrichts durch verschiedenen praxisorientierte Werkstätten (WerkSTATTUnterricht)
  • Begleitung der Schule durch externes Coaching

Die Maßnahme wird gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Das Konzept beruht auf der zeitgleichen Unterrichtsgestaltung von LehrerIn und SozialpädagogIn.
Die SozialpädagogIn unterstützt dabei einzelne SchülerInnen, jedoch insbesondere die ganze Gruppe oder Klasse bei der Bewältigung der schulischen Aufgaben. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Eltern wird intensiviert. Zudem gilt es, die Schüler und Schülerinnen der Vorabgangsklassen zu motivieren und zu stärken ihre Schullaufbahn fortzusetzen bzw. eine Anschlussmaßnahme aufzunehmen.

WerkSTATTunterricht stellt ein alternatives Lernangebot für SchülerInnen mit Lern- und Motivationsschwierigkeiten dar. Dabei werden insbesondere lebenspraktische Fähigkeiten der SchülerInnen der Klassen 7 bis 9 verstärkt gefördert. Durch die interessengebundene und eigenständige Einwahl der SchülerInnen in die Werkstätten, soll die Motivation gesteigert und Selbstwirksamkeit erfahrbar werden. In den Werkstätten steht das selbstständige, entdeckende und experimentelle Lernen und Erfahren im Vordergrund. Momentan angebotene Werkstätten: Töpfern, Bildhauerei, Siebdruck.

Ihr Ansprechpartner
Tobias Anders
Sozialpädagoge

Tel: + 49 3641 420269

E-Mail: anders@kindersprachbruecke.de

Mit freundlicher Unterstützung durch: