Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Unsere zwei Wohngruppen liegen im Jenaer Zentrum und bieten Platz für 9 bzw. 11 Jugendliche in Einzel- und Doppelzimmern. Im Dezember 2015 eröffnete die erste Wohngruppe in der Neugasse und im Juni 2016 folgte aufgrund des hohen Bedarfes an Unterbringungsmöglichkeiten die zweite Wohngruppe am Carl-Zeiss-Platz.

Bei uns wohnen männliche unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA/UMF) ab 12 Jahren bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres und gegebenenfalls darüber hinaus.

Nach einer teilweise jahrelangen Flucht ist es für die Jugendlichen wichtig, einen sicheren Ort zu finden. Dies ist die erste Aufgabe, welcher wir uns zusammen mit den Kindern und Jugendlichen stellen. Im weiteren Hilfeverlauf gewinnt die Integration in Jena an Bedeutung. So unterstützen wir die Jugendlichen beim Spracherwerb und zeigen ihnen die Stadt mit all seinen Angeboten. Weiterhin gilt es eine passende Schule sowie Freizeitaktivitäten zu finden. Letztendlich begleiten wir sie ein Stück weit auf ihren Weg zu einer selbstverantwortlichen und gesellschaftsfähigen Persönlichkeit.

Damit den Jugendlichen eine gute und möglichst reibungslose Integration in Jena gelingen kann, ist unser Team für sie da. Unsere soziale Betreuung umfasst die Verbesserung der Sprachkompetenz ebenso wie die Begleitung zu Ämtern, die schulische Bildung und vor allem die Unterstützung der Teilhabe am Jugendleben in Jena.

§§ 27 ff. SGB VIII

§ 34 SGB VIII

§ 35a SGB VIII

§ 41 SGB VIII

Carl-Zeiss-Platz 12
07743 Jena


11 Plätze, barrierefrei

Leiter: Matthias Menge
Stellvertretung: Nadine Treffkorn

Telefon: +49 3641 7967530

Fax:

E-Mail der Einrichtung:
czp@kindersprachbruecke.de

Neugasse 33
07743 Jena

9 Plätze

Leiter: Matthias Menge

Tel.: +49 3641 472 59 68

Fax: +49 3641 472 59 69

E-Mail der Einrichtung:
uma@kindersprachbruecke.de

Unser Angebot

Ressourcenorientierung

Ein ganzheitlicher Blick auf die personellen und strukturellen Ressourcen ist Ausdruck von Respekt gegenüber den unterschiedlichen Lebensentwürfen der Jugendlichen. Dies ist die Grundlage für eine gemeinsame Zukunftsgestaltung.

Kultursensibler Ansatz

Das Anerkennen der individuellen Lebenswelten und ein empathischer sowie vorurteilsbewusster Umgang mit unterschiedlichen Perspektiven ist die Grundlage unserer kultursensiblen Hilfen. Die kulturelle Vielfalt sowie die mehrsprachige Bildung der Jugendlichen sind ein Gewinn für unsere tägliche pädagogische Arbeit.

 

Netzwerkarbeit und Ehrenamt

Eine sozialraumorientierte Arbeit eröffnet Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten Kooperationspartnern. Ein Netzwerk aus Schulen, dem Jugendamt, Ärzte, Therapeuten, Behörden sowie ehrenamtlich Engagierten ist für die Ausgestaltung des Lebensraumes der Jugendlichen notwendig.

 

Partizipation

Partizipation meint die Beteiligung der Jugendlichen an Entscheidungsprozessen und Informationsflüssen, die sie unmittelbar betreffen. Dies ist ein Kernelement der pädagogischen Arbeit. Es wird auf allen Ebenen sichergestellt, dass die jungen Menschen entsprechend ihres Alters und Entwicklungsstandes in alle sie betreffenden Entscheidungsprozesse eingebunden werden.

Team

Unser Fachpersonal besteht aus Sozialpädagogen/innen und Sozialarbeiter/innen, Erziehungswissenschaftler/innen, Psychologen/innen und Erzieher/innen

Unser Team wird regelmäßig zu aktuellen und pädagogischen Themen weitergebildet.

Ambulante und stationäre Hilfen
Matthias Menge
Teamleitung

Tel.:   +49 3641 2229975
Email: menge@kindersprachbruecke.de

Fax: +49 3641 877237

Beratungssprachen: Deutsch/Englisch