Mitmachen



Kulturladen

Wohngruppen für junge Menschen - mit und ohne Fluchtgeschichte

Unsere zwei Wohngruppen liegen im Jenaer Zentrum und bieten Platz für 9 bzw. 11 Jugendliche in Einzel- und Doppelzimmern. Im Dezember 2015 eröffnete die erste Wohngruppe in der Neugasse und im Juni 2016 folgte aufgrund des hohen Bedarfes an Unterbringungsmöglichkeiten die zweite Wohngruppe am Carl-Zeiss-Platz. im Oktober 2017 soll eine Verselbständigungsgruppe im Kritzegraben eröffnen.

Bei uns wohnen Jugendliche (momentan nur mit Zuwanderungsgeschichte) ab 12 Jahren bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres und gegebenenfalls darüber hinaus.

Nach einer teilweise jahrelangen Flucht ist es für die Jugendlichen wichtig, einen sicheren Ort zu finden. Dies ist die erste Aufgabe, welcher wir uns zusammen mit den Kindern und Jugendlichen stellen. Im weiteren Hilfeverlauf gewinnt die Integration in Jena an Bedeutung. So unterstützen wir die Jugendlichen beim Spracherwerb und zeigen ihnen die Stadt mit all ihren Angeboten. Weiterhin gilt es, eine passende Schule sowie Freizeitaktivitäten zu finden. Letztendlich begleiten wir sie ein Stück weit auf ihrem Weg zu einer selbstverantwortlichen und gesellschaftsfähigen Persönlichkeit.

Unsere Wohngruppen werden integrativ geöffnet.

Damit den Jugendlichen eine gute und möglichst reibungslose Integration in Jena gelingen kann, ist unser Team für sie da. Unsere soziale Betreuung umfasst die Verbesserung der Sprachkompetenz ebenso wie die Begleitung zu Ämtern, die schulische Bildung und vor allem die Unterstützung der Teilhabe am Jugendleben in Jena.

§§ 27 ff. SGB VIII

§ 34 SGB VIII

§ 41 SGB VIII

Ein Bericht von Nadine Treffkorn


Mittlerweile wohnen die Jugendlichen unseres Hauses schon fast 2 Jahre in Deutschland. Das Sprachniveau der deutschen Sprache ist enorm gestiegen. Alle besuchen eine Schule oder einen Sprachkurs. Auch in diesen Sommerferien sollte es eine große Ferienfahrt geben. Dieses Mal stand die Kultur Deutschlands sowie der Wunsch, eine Großstadt zu besuchen, auf unseren Plan. Der Entschluss stand schnell fest. Die Jugendlichen sollten Potsdam sowie die Hauptstadt Berlin kennenlernen.


Wir sind sehr oft in den Parks von Potsdam spazieren gegangen und genossen ab und an eine kleine Erfrischung im See. Der im Vorjahr absolvierte Schwimmkurs hat sich bewährt. Fast alle Jugendlichen konnten angstfrei ins Wasser gehen und sich vor allem über Wasser halten.
Das Schloss Sanssouci, umgeben von einer wunderschön blühenden Gartenanlage, bezauberte die Jugendlichen und ließ sie ein Stück weit in die Geschichte Deutschlands eintauchen. Das absolute Highlight war der Besuch des Filmparks Babelsberg. Das 4D-Kino ließ uns lachen und schreien. Die „Filmtiere vor der Kamera“ faszinierten und rührten die Jugendlichen zugleich. Die „Standshow im Vulkan“ war einzigartig. Noch keiner von uns hatte so etwas je zuvor gesehen. Die Autogrammkarten der Standmänner und- frauen schmücken bis heute die Zimmer einiger Jungs.
In Berlin durfte natürlich der Besuch des Bundestages und des Olympiastadions nicht fehlen. Die Kuppel des Bundestages ermöglichte uns eine Aussicht über das Zentrum Berlins mit all seinen bedeutsamen Gebäuden.

Nicht nur die Jugendlichen lernten unser Land näher kenn, wir durften auch das Restaurant eines Cousins von einen unserer Jungs besuchen. Wir genossen das reichliche und leckere syrische Essen sowie die Gastfreundlichkeit der Familie. Inspiriert von der lebendigen Stadt Berlin sowie der romantischen Atmosphäre Potsdams kehrten wir nach 5 Tagen glücklich und zufrieden zurück nach Jena. Es war eine wunderschöne Zeit!

Carl-Zeiss-Platz 12
07743 Jena


11 Plätze, barrierefrei

Leiter: Matthias Menge
Stellvertretung: Nadine Treffkorn

Telefon: +49 3641 7967530

E-Mail der Einrichtung:
czp@kindersprachbruecke.de

Neugasse 33
07743 Jena

9 Plätze

Leiter: Matthias Menge
Stellvertretung: Nadine Treffkorn

Tel.: +49 3641 472 59 68

Fax: +49 3641 472 59 69

E-Mail der Einrichtung:
ng@kindersprachbruecke.de

Kritzegraben 3
07743 Jena

3 Plätze

Leiter: Matthias Menge
Stellvertretung: Nadine Treffkorn

Tel.: +49 3641xxx

Fax: +49 3641xxx

E-Mail der Einrichtung:
krigra@kindersprachbruecke.de

Unser Angebot

Ressourcenorientierung

Ein ganzheitlicher Blick auf die personellen und strukturellen Ressourcen ist Ausdruck von Respekt gegenüber den unterschiedlichen Lebensentwürfen der Jugendlichen. Dies ist die Grundlage für eine gemeinsame Zukunftsgestaltung.

Kultursensibler Ansatz

Das Anerkennen der individuellen Lebenswelten und ein empathischer sowie vorurteilsbewusster Umgang mit unterschiedlichen Perspektiven ist die Grundlage unserer kultursensiblen Hilfen. Die kulturelle Vielfalt sowie die mehrsprachige Bildung der Jugendlichen sind ein Gewinn für unsere tägliche pädagogische Arbeit.

Netzwerkarbeit und Ehrenamt

Eine sozialraumorientierte Arbeit eröffnet Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten Kooperationspartnern. Ein Netzwerk aus Schulen, dem Jugendamt, Ärzten, Therapeuten, Behörden sowie ehrenamtlich Engagierten ist für die Ausgestaltung des Lebensraumes der Jugendlichen notwendig.

Partizipation

Partizipation meint die Beteiligung der Jugendlichen an Entscheidungsprozessen und Informationsflüssen, die sie unmittelbar betreffen. Dies ist ein Kernelement der pädagogischen Arbeit. Es wird auf allen Ebenen sichergestellt, dass die jungen Menschen entsprechend ihres Alters und Entwicklungsstandes in alle sie betreffenden Entscheidungsprozesse eingebunden werden.

Team

Unser Fachpersonal besteht aus Sozialpädagogen/innen und Sozialarbeiter/innen, Erziehungswissenschaftler/innen, Psychologen/innen und Erzieher/innen

Unser Team wird regelmäßig zu aktuellen und pädagogischen Themen weitergebildet.

Ambulante und stationäre Hilfen
Matthias Menge / Nadine Treffkorn
Teamleitung

Tel.:   +49 3641 2229975
Email: menge@kindersprachbruecke.de

Beratungssprachen: Deutsch/Englisch