Worauf sollte ich achten?

Rund um das Thema Arbeit gibt es viele Fragen. Auf dieser Seite sagen wir dir, worauf du bei der Jobsuche achten solltest, wie du unseriöse Stellenangebote erkennst, was du beim Lebenslauf und beim Vorstellungsgespräch beachten sollst und wie du anschließend am Arbeitsplatz Missverständnisse vermeidest.

So erkennst du unseriöse Unternehmen

Es gibt leider auch unseriöse Firmen, Betrüger, deswegen solltest du immer vorsichtig sein. Hier ein paar Anzeichen, dass es sich um kein seriöses Unternehmen handelt:

  •  In der Stellenanzeige ist nur eine Telefonnummer angegeben, Ansprechpartner und Anschrift der Firma werden nicht genannt.
  •  Ein Jobangebot klingt „ zu gut um wahr zu sein“: wenn man dir für eine sehr einfache Arbeit, ohne Vorkenntnisse oder Ausbildung viel Geld verspricht, ist etwas nicht in Ordnung.
  • Die Firma hat keine Internetseite: heutzutage gibt es keine seriösen Firmen mehr, die nicht einen Internetauftritt haben.

Tipp: Bevor du zu einem Vorstellungsgespräch gehst, google die Firma. So kannst du dich nicht nur für das Gespräch vorbereiten, sondern merkst auch ob etwas nicht stimmt. Im Zweifelsfall wende dich an die Verbraucherzentralehttps://www.vzth.de/fluechtlingshilfe/mehrsprachige-infos-fuer-fluechtlinge 

Risiko Schwarzarbeit: Es gibt kein schriftlicher Arbeitsvertrag, Bezahlung ist in bar, es werden weder Steuern, noch Sozialabgaben gezahlt, also man ist auch nicht versichert, wenn ein Arbeitsunfall passiert. Du machst dich nicht nur strafbar, sondern riskierst auch unbezahlt zu arbeiten, weil du nichts „in der Hand hast", nichts unterschrieben hast. Illegale Beschäftigung hat rechtliche Konsequenzen.

Mindestlohn: Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland beträgt 9,35 Euro brutto die Stunde. 

Darauf solltest du bei deinem Lebenslauf achten!

iStockphoto
  • So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Der Lebenslauf soll möglichst knapp und präzise sein. Eine Seite reicht.
  • Das Layout sollte möglichst klar und einfach sein. Spielereien, verschiedene Schriftarten und Farben solltest du vermeiden.
  • Schrift: Benutze im Lebenslauf nur eine Schriftart – mit Times New Roman oder Calibri kannst du nichts falsch machen. 11 Punkte sind die ideale Größe, kleiner als 10 ist der Lebenslauf schwer lesbar.
  • Das Anschreiben sollte nicht allgemein sein, sondern möglichst gezielt die Punkte aus der Stellenausschreibung ansprechen.
  • Hobbys können den Bewerber interessant machen, aber sie können auch dem Arbeitgeber missfallen. Erwähne nur Hobbys, die relevant sind –bestimmte Sportarten, die auf Teamfähigkeit schließen, Musikinstrumente etc. Ehrenamtliches Engagement bringt immer Pluspunkte.
  • Das Foto ist ein Statement, es sagt viel über dich aus. Deswegen solltest du am besten zu einem professionellen Fotografen gehen.
  • Kleidung ist wichtig. Roten Lippenstift, großes Dekolletee und hohe Absätze sind in der Arbeitswelt nicht üblich (in manchen Ländern schon). Gepflegtes Aussehen ist wichtig.
  • Vergiss nicht, das Anschreiben und den Lebenslauf zu unterschreiben. Ist das Datum aktuell?
  • Bevor du den Lebenslauf und das Bewerbungsschreiben schickst, solltest du sie korrigieren lassen.
  • Es ist wichtig, dass du eine seriöse E-Mail Adresse hast. wildrose93@yahoo.com ist keine so gute Idee. Am besten deinen vollständigen Namen.

 

iStockphoto

Darauf sollst du bei dem Vorstellungsgespräch achten!

  • Suche dir vorher die Adresse der Firma heraus. Wie komme ich dahin? Zu wem will ich/Wer ist meine Ansprechperson?  
  • Es ist wichtig, dir genug Wegzeit einzuplanen.
  • Bereite dich auf das Vorstellungsgespräch und auf mögliche Fragen vor. Du solltest die Stellenausschreibung sehr genau lesen und überlegen, inwiefern du dem angeforderten Profil entsprichst. Vermeide zu allgemeine Beschreibungen und Floskeln. Welche Ziele verfolgst du? Welche Fähigkeiten, Erfahrungen könnten dir helfen diese Ziele zu erreichen?
  • Überprüfe nochmal deine Unterlagen. Hast du nichts vergessen? Sind Lebenslauf und Anschreiben unterschrieben? Hast du das Datum nicht vergessen?
  • Zum Vorstellungsgespräch gehen und sagen „Tut mir leid, dass ich mich verspätet habe“ geht gar nicht. Also lieber früher da sein.
  • Der erste Eindruck zählt. Ein gepflegtes Aussehen ist immer wichtig: frisch geduscht mit sauberer, zu dem Beruf passender Kleidung. 
  • Achte auf deine Körpersprache!  Eine aufrechte Körperhaltung zeigt Selbstvertrauen, macht einen positiven Eindruck.
  • Stärke deine interkulturelle Kompetenz, das hilft dir, dich sicherer und wohler zu fühlen. 

Und nicht vergessen:

Bevor du einen Arbeitsvertrag unterschreibst, solltest du ihn sehr aufmerksam lesen und von einem Muttersprachler überprüfen lassen.

Bevor du einen Minijob annimmst, kläre es mit dem Jobcenter!

Als Arbeitnehmer hast du Pflichten, aber auch Rechte, zum Beispiel Anspruch auf Urlaub! Informiere dich über deine Rechte, das macht dich stark!